Interview mit Thomas Wüppesahl zum Polizeieinsatz bei G20

Am 18. Juli, gut eine Woche nach dem Ende des G20-Gipfels, habe ich Thomas Wüppesahl von den Kritischen Polizist_innen zum Polizeieinsatz in Hamburg einige Fragen gestellt. Die drei kleinen Filme sind nun fertig.

Teil 1 befasst sich mit dem Geschehen vor Ort, der Polizeigewalt, den überforderten Beamt_innen.

Teil 2 behandelt die Führungsebene des Einsatzes.

Teil 3 konzentriert sich auf die strukturelle Ebene der Hamburger Polizei seit Schill.

2 Comments

  • […] die einzigen, wirklich erhellenden worte zum polizeieinsatz beim g20 fallen in dieser interview-reihe. thomas wüppesahl ist eine umstrittene persönlichkeit mit bewegter vergangenheit, aber er ist zweifellos qualifiziert und willens, die tatsächlichen vorgänge hinter dem ideologischen radau zu erläutern. von den vielen dingen, die nicht allgemein bekannt sind und hier angesprochen werden, stechen für mich besonders drei punkte hervor : 1) die 3 stunden der „rechtlosigkeit“ in der schanze basierten wohl auf der befehlsverweigerung (!) einer bayrischen hundertschaft 2) das viertel musste büßen für die neustrukturierung der polizeiführung unter ronald barnabas schill und udo nagel…die eigentlich schon längst hätte reformiert werden müssen, da sie taktisch komplexen lagen nicht gerecht werden kann. 3) es gibt keine journalisten mehr, die sich mit der polizei auskennen und den polizeijargon entziffern können. danke an „ficko-magazin“ (…öhm, wegen des namens…) für den link. http://ficko-magazin.de/interview-mit-thomas-wueppesahl-zum-polizeieinsatz-bei-g20/ […]

  • […] Interview mit Thomas Wüppesahl zum Polizeieinsatz bei G20 […]

Leave a Reply


*