FICKO-Netiquette

Ein paar ganz grundlegende Tipps, wie eure Kommentare freigeschaltet werden. Denn das Internet ist leider manchmal ein furchtbarer Ort voller Verachtung, das wollen wir nicht noch unterstützen. Daher wird bei uns so moderiert, dass interessante Diskussionen überhaupt entstehen können. Das heißt nicht, dass wir keine Kontroverse wollen, überhaupt nicht. Streit ist essenziell wichtig. Aber ein Mindestmaß an gegenseitigem Respekt gehört zur Gutmenschlichkeit dazu. Und die ist unser Anliegen. Wir wollen daher, dass sich auch Leute trauen, mitzureden, die noch nicht alles perfekt wissen, die interessiert sind, die nicht nur da sind, um in Gruppen auf andere loszugehen, sondern auch die Möglichkeit einschließen, etwas zu lernen. Außerdem gibt es auch Leute, die gar nicht kommentieren, sondern nur lesen und die wollen wir nicht mit sinnlosem Getrolle belästigen. Sondern sie mit hervorragendem Spitzenkommentarcontent von hell leuchtenden, grandiosen Gutmenschen dazu bringen, vor Freude zu jauchzen. Antje Schrupp macht das sehr gut und hat uns auch inspiriert.

Es gilt also: Wenn man sich an die Regeln hält, isch die Kommentarmoderation euer Freund.

1. Sich bemühen

Hilft immer, hilft auch dabei, dass ein Kommentar freigeschaltet wird. Nein, nicht alle können alles und kennen alle Begriffe, ja, wir alle machen Fehler. Wer aber gar nicht den Willen hat, zuzuhören und sich auf ein Argument einzulassen, es zu verstehen und dann darauf antwortet, gibt sich offenbar nicht genug Mühe. Versucht also einfach irgendwie deutlich zu machen, was euch ein Anliegen ist.

2. Ausformulieren

Nur einen Link hinklatschen: Nö. Niemand muss Romane schreiben, aber irgendwie den Kontext sollte man schon erläutern.

3. Ideen > Menschen

Es hilft, auf Argumentebene zu bleiben, wenn man die Idee kritisiert und nicht die Person.

Be first to comment

*